5 Gründe für die Aufschaltung der Alarmanlage - Tätervertreibung | Almas Industries
Blog

5 Gründe, eine Alarmanlage professionell aufschalten zu lassen – Tätervertreibung

Almas Team

Tätervertreibung – warum die Aufschaltung Sinn macht

Die wenigsten Unternehmen schützen sich mit einer Alarmanlage – und wenn doch, handelt es sich dabei oft um äußerst ineffektive Sicherheitssysteme ohne sofortige Tätervertreibung. Eine leichte Deaktivierung durch Einbrecher, lange Meldewege bis tatsächlich die Polizei vor dem Gebäude steht und ein fehlender Abschreckungseffekt sind nur ein paar Gründe für diese Ineffizienz.

Alarmanlagen, die mit einer Not- und Serviceleitstelle aufgeschaltet sind, weisen dagegen eine Vielzahl an Vorteilen auf. Wir erklären Ihnen im Folgenden die fünf wichtigsten Gründe, warum Sie Ihre Einbruchmeldeanlage professionell aufschalten und die Tätervertreibung nutzen sollten.

1. Kein 08/15-System

Herkömmliche Alarmanlagen, die weit verbreitet und in vielen Gebäuden installiert sind, sind natürlich auch Einbrechern bekannt. Insbesondere erfahrene Einbrecherbanden kennen sich mit dieser Sicherheitstechnik gut aus. Sie wissen, was jenseits des Alarmtons passiert und vor allem wie sie das System noch vor der Einbruchmeldung deaktivieren. Gelingt dies, arbeiten sie unter den gleichen Bedingungen wie ohne Alarmanlage. Das verschafft ihnen alle Zeit der Welt und ermöglicht ihnen auch, sich über Stunden in den Räumlichkeiten aufzuhalten, um Tresore zu knacken. Schlimmstenfalls stellen Unternehmensführung oder Mitarbeiter erst am Montagmorgen fest, dass eingebrochen wurde. Das erschwert die Ermittlungen im Anschluss enorm. Zwischen Feierabend am Freitag und dem ersten Betreten am Montag liegen dann mehr als 48 Stunden, während denen der Einbruch hätte stattfinden können. Ohne aufmerksame Nachbarn kann dieser Zeitraum kaum weiter eingegrenzt werden.

Moderne Sicherheitstechnik mit Aufschaltung hingegen ist deutlich weniger anfällig für unbefugte Deaktivierung. Sie ist Kriminellen nicht geläufig und schreckt unter Umständen schon vor Beginn des Einbruchs ab. Auf jeden Fall ist die Alarmanlage den Deaktivierungsversuch gar nicht wert, denn dieser würde zu viel Zeit kosten und womöglich fehlschlagen. So können sich Eigentümer einer aktivierten Alarmanlage sicher sein und große Schäden verhindern.

2. Sofortige Einbruchmeldung an Professionelle

Über Sensoren und Bewegungsmelder registriert das Alarmsystem Einbrüche unverzüglich und leitet diese Information an eine Not- und Serviceleitstelle weiter. Es handelt sich dabei um professionelle Mitarbeiter, die solche Einbruchmeldungen täglich entgegennehmen und zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar ist.

Sind SmartHome-Komponenten in den Räumlichkeiten installiert, können zwar zudem auch Eigentümer über den Einbruchsversuch benachrichtigt werden. Sie müssen aber nicht jederzeit erreichbar sein und sind nicht selbst für den Einbruchschutz zuständig. Das verhindert panische oder hilflose Reaktionen, die den Kriminellen wertvolle Zeit verschafft. Stattdessen ist eine sofortige und angemessene Reaktion durch Professionelle sichergestellt.

3. Alarmverifikation verhindert Fehlalarme

Nach eingegangener Einbruchmeldung findet eine laute Live-Täteransprache über installierte Lautsprecher statt. Ein Mitarbeiter fordert den vermeintlichen Einbrecher auf, sich zu identifizieren. Kann er dies nicht, leitet der Mitarbeiter der Not- und Serviceleitstelle sofort weitere Schritte ein. Einbrecher werden dardurch so sehr verunsichert, dass sie flüchten.

Der Vorteil dieser Verifikation liegt zeigt sich im Falle eines Fehlalarms. Löst der Eigentümer oder ein befugter Mitarbeiter den Alarm aus, kann dieser über eine erfolgreiche Verifizierung einen anschließenden Notruf verhindern. Dieser hätte im Falle eines Fehlalarms hohe Kosten verursacht, die der beschriebene Mechanismus vermeidet.

4. Abschreckung durch aktive Tätervertreibung

Die Live-Täteransprache dient nicht nur der Verifikation, sie spielt auch eine entscheidende Rolle im Verhalten der Kriminellen. Die Ansprache erfolgt in einem barschen Ton, welcher abschreckend wirken soll. Sie zeigt den Einbrechern unverzüglich, dass sie wahrgenommen wurden und man sie beobachtet. Daher fühlen sie sich unter Druck gesetzt und wissen, dass ihnen für ihr Vorhaben noch weniger Zeit bleibt als gedacht. Im besten Fall ergreifen sie also sofort die Flucht, ohne großen Schaden anzurichten. Dies trifft in bis zu 90% der Fälle zu. Andernfalls gelingt es ihnen mit Sicherheit nicht, alle Wertsachen zu entwenden. Zudem bleibt die erfahrungsgemäß zum Ende des Einbruchs begonnene Verwüstung der Räumlichkeiten aus. Für die Suche nach den letzten Wertgegenständen bleibt schlichtweg keine Zeit. So werden in jedem Fall die entstehenden Verluste und Sachschäden verringert. In jedem Fall ist trägt die Tätervertreibung maßgeblich dazu bei, ein finanzielles Desaster zu verhindern.

5. Umgehender Polizeinotruf

Viele Alarmanlagen sind nicht mit einer Not- und Serviceleitstelle, sondern einem Wachdienst aufgeschaltet. Der große Unterschied besteht im Fehlen einer Verbindung zwischen den Räumlichkeiten und dem Wachdienst. Somit ist eine direkte Tätervertreibung nicht möglich. Infolgedessen ist dem Wachdienst unbekannt, ob es sich um einen tatsächlichen Einbruch oder einen Fehlalarm handelt. Dies bedeutet, dass er eigens zum Ort des Einbruchsgeschehens anrücken muss, um sich ein Bild von der Situation zu machen. Erst wenn er dort etwas Verdächtiges feststellt, ruft er die Polizei. Dies kostet wertvolle Zeit, denn bis der Wachdienst und schließlich auch die Polizei ankommen, sind die Einbrecher längst wieder weg.

Die Not- und Serviceleitstelle hingegen, weiß sofort, ob es sich um einen realen Einbruch handelt. Ist dies der Fall, ruft sie umgehend die Polizei, die also innerhalb von einigen Minuten nach Auslösung des Alarms vor Ort ist. Dieses Verfahren erhöht den Druck auf die Einbrecher deutlich und macht auch eine sofortige Festnahme wahrscheinlicher.

Effiziente Tätervertreibung von Almas Industries

Den Schutz Ihres Unternehmens zu erhöhen ist nicht schwer. Mit der richtigen Sicherheitstechnik lässt sich das Risiko, Opfer eines Einbruchs und einhergehender Schäden zu werden, ohne großen Aufwand drastisch senken. Die Einbruchmeldeanlage mit aktiver Tätervertreibung von Almas Industries hat sich über die Jahre mehr als bewährt, wie unserer Kunden berichten können. Almas Industries bietet als langjähriger Experte die benötigten Sicherheitslösungen und eine kostenlose Beratung.

 

Teilen