Blog

Darum sind Einbrüche in Apotheken für Kriminelle so leicht

Almas Team

Wie schütze ich meine Apotheke vor Einbruch?

Nicht selten kommt es in Apotheken zu Einbrüchen, leider oftmals mit schweren Folgen für Eigentümer und Mitarbeiter. Für Einbrecher hingegen ist es nicht viel Aufwand, in die Räumlichkeiten einzudringen, denn aus mehreren Gründen bieten Apotheken leichte Einbruch- und Diebstahlmöglichkeiten. Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten vor.

1. Zentrale Lage und wenige Anwohner

Viele Apotheken liegen aus gutem Grund in der Innenstadt. So sind sie für alle leicht erreichbar – leider auch für Einbrecher. Die Innenstadt bedeutet zudem oftmals wenige Anwohner. Nicht selten liegen Apotheken in Fußgängerzonen oder umgeben von Bürogebäuden. In diesen Gegenden gestaltet sich ein Einbruch deutlich leichter, denn das Risiko von Nachbarn bemerkt zu werden ist hier geringer als in einer Wohngegend – vorausgesetzt, der Einbruch findet außerhalb der Öffnungszeiten der umliegenden Geschäfte statt. Diese Bedingung knüpft auch unmittelbar an einen zweiten Grund an:

2. Lange und regelmäßige Schließzeiten

Wie so viele Einzelhandelsgeschäfte haben auch Apotheken sehr regelmäßige und allgemein bekannte Öffnungszeiten. Eine Ausnahme bilden dabei Not- und Nachtdienste, die man aber ebenso leicht in Erfahrung bringen kann. Diese Regelmäßigkeit erleichtert einen Einbruch ohne Zeitdruck. Dabei können Kriminelle problemlos mehrere Stunden in der Apotheke verbringen, um beispielsweise Tresore zu knacken. Sonntags ist das in vielen Filialen selbst tagsüber möglich.

3. Schaufenster, Türen und Warenschleusen

Die meisten modernen Apotheken verfügen über große Schaufenster und verglaste Türen. Für erfahrene Einbrecher ist es ein leichtes Spiel, diese aufzubrechen. Nicht weiter abgesicherte Schiebetüren sind ebenso leicht aufzuhebeln und auch Warenschleusen sind vor einem Einbruch nicht sicher. Notfalls schlagen Verzweifelte das Glas der Fenster oder Türen einfach ein. In jedem Fall ist es zielstrebigen Kriminellen möglich, in die Räumlichkeiten einzudringen.

4. Offene Regale

Einmal im Gebäude, braucht es nicht viel Erfahrung, um teure Waren zu stehlen. Kosmetika, Haut- und Pflegeprodukte stehen in großer Zahl in offenen Regalen. Diese zu entwenden geht schnell und der Weiterverkauf ist bei so vielen Einzelprodukten lukrativ. Selbst bei ausreichender Sicherung der Medikamente, Betäubungsmittel und Bargeldbestände können so erhebliche Verluste entstehen.

5. Ineffiziente Alarmsysteme

Die aufgeführten Punkte zeigen: in die Räumlichkeiten einzudringen stellt für die wenigsten Kriminellen ein großes Hindernis dar. Umso wichtiger ist es, den Einbruch dann zu registrieren und sofort Maßnahmen zu ergreifen. Die wenigstens Apotheken sind jedoch mit der benötigten Sicherheitstechnik ausgestattet. Gängige Alarmanlagen, wie sie häufig vorzufinden sind, sind ein erster Schritt in die richtige Richtung. Sie haben gerade auf unerfahrene Einbrecher eine abschreckende Wirkung, auf Wiederholungstäter aber umso weniger. Denn bis bei diesen Systemen tatsächlich die Polizei vor dem Geschäft steht, vergeht viel Zeit. Bis dahin sind die Langfinger schon längst samt Beute geflohen.

 

Die Lösung: effektiver Einbruchschutz

Was kann man also gegen solche Einbrüche tun? In erster Linie dient Einbruchschutz der Zeitreduktion. Je mehr Zeit Kriminellen beim Einbruch bleibt, desto größer sind erfahrungsgemäß die entstehenden Schäden.

Gelingt es also, das Betreten der Apotheke möglichst schwer und langwierig zu gestalten, kann das zum vorzeitigen Abbruch der Tat führen. Denn je länger die Kriminellen außerhalb des Geschäfts arbeiten müssen, desto höher steigen die Chancen, noch vor Entstehung jeglicher Schäden bemerkt zu werden. Für Apotheken sind hierbei mechanische Nachbesserungen an Türen und Fenstern besonders interessant.

Was wirkungsvolle Sicherheitstechnik auszeichnet

Im Innenraum ist eine effektive Alarmanlage besonders wichtig. Denn gerade, wenn die Täter es in den Verkaufsraum schaffen, entstehen die bedeutenden Schäden. Aber wie findet man das richtige Sicherheitssystem?

Zu den wichtigsten Eigenschaften einer guten Einbruchmeldeanlage zählen die zuverlässige Registrierung und Unterscheidung zwischen Echt- und Falschalarmen, der schnelle Polizeinotruf und eine Abschreckung der Kriminellen. Erst wenn diese Kriterien erfüllt sind, können Sie sich sicher sein, große Schäden durch Einbruchdiebstahl zu verhindern. Herkömmliche Alarmanlagen haben jedoch zu lange Meldeketten und riskieren, außer Kraft gesetzt zu werden. Als Alternative bietet Almas Industries als langjähriger Experte im Bereich des Einbruchschutzes Einbruchmeldeanlagen mit Live-Täteransprache. Geschulte Mitarbeiter wenden sich dabei über Lautsprecher direkt an die Einbrecher und vertreiben diese besonders schnell.

 

Informieren Sie sich noch heute über die richtige Sicherheitstechnik für Ihre Apotheke und nehmen Sie die kostenlose Beratung durch Almas Industries in Anspruch.

Teilen