einbruch-pflegeheim
Blog

Wie Sie Folgeschäden von Einbruch und Vandalismus in Ihrer Pflegediensteinrichtung verhindern

Almas Team

Einbruch und Vandalismus

Sie meinen eine Pflegeeinrichtung ist kein Ziel von Einbrechern? Im Gegenteil. Vor allem Diebstahl und Vandalismus kann für Pflegeeinrichtungen extrem geschäftsschädigende Folgeschäden nach sich ziehen.  Ein maßgeschneiderten Sicherheitskonzept, kann dies jedoch verhindern.

Ein heißbegehrtes Ziel bei Pflegeeinrichtungen: Verschreibungspflichtige Medikamente

Pflegedienste erscheinen auf den ersten Blick kein besonders begehrenswertes Ziel von Einbrechern. Auf den zweiten Blick allerdings erkennt man, dass das Gegenteil der Fall ist.

Zunächst haben es Einbrecher und Diebe auf Medikamente abgesehen. Dabei handelt es sich um verschreibungspflichtige Medikamente, die dann beispielsweise im Internet wiederverkauft werden. Dadurch können Schäden in sechsstelliger Höhe entstehen. Je nach Größe des Pflegedienstes kann dies fatale Folgen für die finanzielle Lage des Unternehmens haben.

Sie nutzen einen Medikamententresor? Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass es zahlreiche Fälle gibt, in denen Einbrecher sich über Stunden in den Räumlichkeiten aufhalten konnten und die Zeit nutzten, um den Tresor aufzubrechen. Hier ist also ein schnelles Eingreifen angesagt.

Aber leider sind es nicht nur Einbrecher, die versuchen von außen einzudringen. Viel zu oft kommt es vor, dass Gelegenheit Diebe macht und Mitarbeiter für den Medikamenten Diebstahl verantwortlich sind. Hier helfen zum einen eindeutig festgelegte Zugangsberechtigungen, zum anderen kann eine Videoüberwachung zur Entlastung des Mitarbeiters eingesetzt werden.

Folgeschäden durch Diebstahl der Schlüssel, oder Vandalismus

Um Ihren Klienten den bestmöglichen Service zu bieten, verwalten ambulante Pflegedienste die Schlüssel zu Wohnungen oder Häusern Ihrer Kunden. Dabei spielt vor allem der Ruf des Pflegedienstes als verantwortungsvolles und vertrauenswertes Unternehmen eine ausschlaggebende Rolle. Ein Diebstahl dieser Schlüssel hätte somit katastrophale Auswirkungen. Dies gilt es durch moderne Sicherheitssysteme, wie die biometrische Zutrittskontrolle, zu verhindern.

Folgeschäden können auch durch Vandalismus auftreten. Auf der Suche nach Bargeld, oder teuren Geräten, durchwühlen und zerstören Einbrecher die Geschäftsräume. So entstehen Schäden in enormer Höhe, die kleinere Pflegedienste schnell in eine finanzielle Schieflage bringen können.  Je weniger Zeit Einbrechern gegeben wird, desto weniger Schaden kann angerichtet werden.

Was ist mit immateriellen Wertgegenständen, die im ersten Moment nicht offensichtlich erscheinen. Damit sind Mitarbeiterakten und Patientendaten gemeint, die unter das neue Gesetz für personenbezogene Daten (DSGVO). Zum einen stellen solche Datenbanken den Kern von Pflegediensten und Unternehmen dar, zum anderen sind Sie als Inhaber dazu verpflichtet, die richtigen Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz dieser Daten zu ergreifen.

Sie müssen dafür sorgen, dass solche hochsensiblen Daten geschützt werden bzw. die Räumlichkeiten, in denen die Server oder Akten stehen, ausreichend geschützt sind. Auch hier gilt, dass am besten nur bestimmte Personen Zugang zu diesem Bereich haben und das im Fall der Fälle Einbrecher gar keine Zeit haben, um in den Raum zu gelangen.

Welche Sicherheitslösungen sind besonders für Pflegedienste geeignet?

  • Zutrittsberechtigungen per Fingerabdruck | Biometrische Zutrittskontrolle

Die jahrelange Erfahrung von ALMAS INDUSTRIES hat gezeigt, dass die ideale Lösung für Pflegedienste die Kontrolle per Fingerabdruck, also eine biometrische Zutrittskontrolle darstellt. Diese bietet zahlreiche Funktionen, die sich in den Alltag von Pflegediensten einfach integrieren lassen. Falls Sie bedenken, wegen des technischen Aufwands haben, können wir Sie beruhigen, denn die Installation unseres Systems wird von ALMAS übernommen wird.

Bestimmen Sie selbst welcher Mitarbeiter wann Zutritt zum Unternehmen und sogar zu welchen Räumen hat. Sie meinen Sie regeln das per Schlüssel, oder Schlüsselkarten und sind damit abgesichert? Das ist ein Irrtum: Schlüssel, Karten, Chips u.ä. können verloren gehen, oder werden verliehen und Passwörter werden regelmäßig vergessen.

Die Identifizierung per Fingerabdruck ist eine der modernsten Technologien und bietet im Gegensatz zu klassischen Methoden ein Höchstmaß an Sicherheit. Mehr über die biometrische Zutrittskontrolle erfahren.

Ob ambulanter, häuslicher, oder stationärer Pflegedienst. Von kleinen Betrieben bis größeren Pflegeeinrichtungen, unser System ist für alle Kunden geeignet. Überrascht sind diese meist von der einfachen Handhabung für sie selbst und für die Mitarbeiter.

  • Einbruchschutz durch Einbruchmeldeanlage

Eine Einbruchmeldeanlage schreckt Einbrecher von vornherein ab, dies wurde durch viele Studien erwiesen. Leider bestimmen Ausnahmen die Regel und für diesen Fall ist unsere Einbruchmeldeanlage mit Live-Täteransprache am effektivsten.  Das System agiert aktiv, wie ein Wachmann vor Ort. Verschaffen Sich unbefugte Eintritt zum Objekt, so wird dies durch unsere Bewegungssensoren sofort erkannt. Das System ist mit einer Servicestelle verbunden und innerhalb von Sekunden meldet sich diese und spricht die Einbrecher direkt an. Durch dieses aktive Ansprechen der Täter, werden diese extrem verunsichert. Durch den Schreck flüchten die Täter sofort und können keinen Schaden mehr anrichten. Gleichzeitig alarmiert die Servicestelle die Polizei, die innerhalb weniger Minuten vor Ort ist. Mehr zur Live-Täteransprache von ALMAS INDUSTREIS erfahren.

Sicher Sie Ihre Räumlichkeiten ab und profitieren Sie von unserem Service: Wir schnüren für Sie und mit Ihnen das passende Sicherheitspaket, kümmern uns um die fachgerechte Installation und weisen Sie in das System ein. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses sowie unverbindliches Beratungsgespräch mit einem unserer Sicherheitsberater.